• Zielgruppen
  • Suche
 

Fachpraktikum

Das Studium Lehramt / Werte und Normen erfordert zwei Praktika:

1. Die zu besuchenden Vorbereitungsseminare für das Allgemeine Schulpraktikum sind dem Vorlesungsverzeichnis der Erziehungswissenschaften zu entnehmen. 
Weitere Informationen finden Sie hier.


Beauftragter für das allgemeine Schulpraktikum Lehramt an Gymnasien

Prof. Andreas Wernet
Institut für Erziehungswissenschaft
Schloßwender Straße 1
30159 Hannover
Tel. +49 511 762 - 17353

E-Mail: andreas.wernetATiew.phil.uni-hannover.de

 

2. Das Fachpraktikum wird durch ein Begleitseminar (Vorbereitung auf das Fachpraktikum der Fächer Philosophie und Werte und Normen) vervollständigt, das entweder das Fach Philosophie oder Religionswissenschaft / Werte und Normen anbietet. 

 

Allgemeine Hinweise 

Die Lehramtsstudenten/innen können das Fachpraktikum im Block von fünf Wochen oder semesterbegleitend oder als Mischform ableisten. Die Anwesenheitsverpflichtung beträgt bei einem 5-wöchigen Blockpraktikum 15-20 Wochenzeitstunden. Sollte ein Unterrichtseinsatz in diesem Umfang nicht möglich sein, muss in dem zweiten Unterrichtsfach hospitiert werden. Die Anmeldung erfolgt auf den dafür vorgesehenen Formularen (erhältlich im ZfL). Die Bestätigung für das abgeleistete Fachpraktikum wird von der Schule und vom betreuenden Institut auf ein und demselben Formular erteilt (ebenfalls im ZfL erhältlich).

Aufgaben und Ziele des Fachpraktikums

1. Die Arbeit in der Schule verlangt eine intensive Zusammenarbeit mit den Lehrkräften und eine ebenso intensive Vorbereitung des Unterrichtes. 

2. Die Praktikumszeit sollte genutzt werden, um durch das schulische Alltagsleben die persönliche Eignung für den Lehrerberuf zu überprüfen.

3. Die Lehramtsstudenten/innen sollen ihre fachwissenschaftlichen Kenntnisse, ihre Kenntnisse zur didaktisch-methodischen Unterrichtsplanung und ihre Kenntnisse zur allgemeinen Schulpädagogik im laufenden Schulbetrieb erproben können.

4. Die Unterrichtserfahrungen sollten im Sekundarbereich I und II gesammelt werden.

5. Die Unterrichtserfahrungen setzen sich zusammen aus fortlaufenden Hospi­ta­tio­nen und eigenen Unterrichtsversuchen von mindestens 3 Unterrichtsstunden. Über die Hospitationen sind kriteriengeleitete Protokolle anzufertigen, die das Beobachtungsvermögen schulen und die nötige Begrifflichkeit für die Unterrichtsplanung vermitteln sollen. Sie sind dem Praktikumsbericht in sinnvoller Auswahl anzufügen (zusammenhängend und nicht mehr als 3-4).

6. Den Abschluss bildet der Praktikumsbericht im Umfang von ca. 8 Seiten. Der Abgabetermin ist jeweils vier Wochen nach Beendigung des Fachpraktikums.