• Zielgruppen
  • Suche
 

Fächerübergreifender Bachelor Religionswissenschaft/Werte und Normen

Im Rahmen des Fächerübergreifenden Bachelors besteht die Möglichkeit Religionswissenschaft / Werte und Normen als Erst- oder Zweitfach zu studieren. Dazu muss ein weiteres Fach gewählt werden. Mögliche Kombinationen und weitere Informationen finden sich hier: Fächerübergreifender Bachelor (FüBA) .

Unabhängig von dieser Fächerkombination gibt es ein drittes Gebiet, den überfachlichen Professionalisierungsbereich, der meist in vom Fach unabhängigen Veranstaltungen studiert wird und der Berufsvorbereitung dient. Dazu zählen die Bereiche Pädagogik, Psychologie und Schlüsselkompetenzen.

Voraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen für das Fach Religionswissenschaft / Werte und Normen regelt die Zugangsordnung für den FüBA. Zu den Voraussetzungen zählen:

  • Allgemeine Hochschulreife oder ein von der zuständigen Behörde gleichwertiges anerkanntes Zeugnis
  • Nachweis von Kenntnissen im Bereich der englischen Sprache sowie einer weiteren modernen oder klassischen Fremdsprache (der Nachweis erfolgt über das Abiturzeugnis)
  • Bereitschaft sich wissenschaftlich mit Religion/-en auseinander zu setzen und die dafür notwendigen Kompetenzen zu erwerben.

Inhalte und Ziele

Im Bachelorstudium werden:

  • grundlegende Kenntnisse über die Geschichte, Entwicklung und Lehren von Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus unter besonderer Berücksichtigung der Gegenwart und Europas vermittelt.
  • die Fähigkeit, die gesellschaftliche Wirklichkeit in Europa sowie weltweit unter besonderer Berücksichtigung der kulturellen Komponenten und dabei speziell des Einflusses der Religionen und religiösen Traditionen analysieren zu können erworben.
  • Kenntnisse über die Geschichte und Theorien der Religionswissenschaft im Kontext einer kritischen Auseinandersetzung der eigenen Fachdisziplin erarbeitet.
    Besondere Aufmerksamkeit wird auf religionswissenschaftliche, soziologische und anthropologische Theorien und Interpretationen von Religion gelegt.
  • Grundlegende Fragen der Methodik und Technik religionswissenschaftlicher Forschung mit besonderer Berücksichtigung der Methoden der empirischen Sozialforschung sowie wissenschaftstheoretische Grundlagen religionswissenschaftlicher Forschung diskutiert und erlernt.
  • zur Berufsvorbereitung zwei bis drei Praktika im Umfang von jeweils vier Wochen eigenständig absolviert.

Studiendauer und Abschlüsse

Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester / 3 Jahre.
In dieser Zeit erwirbt man im Hauptfach 90 bis 106 Leistungspunkte und im Nebenfach 50 bis 66. Die Bachelorarbeit (10 LP) wird im Hauptfach geschrieben.

Abhängig davon in welchem Bereich das Majorfach liegt, wird das Studium entweder mit einem Bachelor of Arts (B. A.) oder Bachelor of Science (B. Sc.) beendet.
Danach besteht die Möglichkeit das Studium in einem Master im Bereich der Religionswissenschaft an der Leibniz Universität Hannover oder einer anderen Universität fortzusetzen.
Studierende mit dem Ziel Lehrerin oder Lehrer, wählen den Master of Education für das gymnasiale Lehramt im Unterrichtsfach "Werte und Normen".
Die Zugangsvoraussetzungen für das Masterstudium werden durch die jeweiligen Zugangsordnungen gereglt.

Promotion

In der Regel ist bei sehr guten Leistungen nach der Magisterprüfung oder dem Masterabschluss durch die Anfertigung einer Dissertation und eine anschließende Prüfung  die Promotion zum Dr. phil möglich.

Es gilt die Promotionsordnung der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover. Zuständig für die Promotion ist die Philosophische Fakultät.